Barttransplantation mittels FUE Methode

Eine Barttransplantation wird mit Hilfe der FUE-Methode durchgeführt. Jedes Haar wird hierbei einzeln mit einer sehr kleinen Hohlnadel aus einem Areal des Hinterkopfs (Haare aus diesem Bereich gehören zur Körperbehaarung und fallen daher nicht aus!) entnommen und in die kahlen, lichten Stellen wie Oberlippe, Wangen oder in den Kinnbereich verpflanzt. In den ersten drei Monaten nach der Barttransplantation durch Eigenhaar fallen die verpflanzten Haare zunächst erst einmal wieder aus.

Allerdings wachsen dann direkt im Anschluß daran gesunde, kräftige Barthaare möglichst lebenslang nach. Die Barthaar-Transplantate sind absolut widerstandsfähig und können – wie gewohnt rasiert und getrimmt werden

 Wichtige Fakten zur Barttransplantation

Für welche Indikation?
  • haarlose Bartbereiche und Bartlücken
  • Neumodellierung (z.B. Auffüllung, Korrektur oder Erweiterung der Bartform)
  • Auffüllung nach einer Geschlechtsumwandlung
Was erwartet mich?
  • Haare werden im Entnahmebereich (Hinterkopf) je nach Methode gekürzt
  • Lokalanästhesie
  • Haare werden nach der FUE-Methode aus dem Spenderbereich des Hinterkopfes entnommen
  • einzelne Haarfolikel werden im Anschluß in lichten, unbehaarten Bartberei verpflanzt
  • ca. 14 Tagen nach dem Eingriff sind alle Krusten soweit abgefallen und von dem Eingriff nichts mehr zu sehen
Welche Ergebnisse werden erzielt?
  • volle, kräftige Barthaare – mit fester Haar-Struktur (da die entnommenen Haare am Hinterkopf zur Körperbehaarung gehören)
  • verpflanztes Barthaar kann wie gewohnt gewaschen, rasiert und gepflegt werden
Dauer der Barttransplantation
  • Abhängig von der Menge der Transplantate ca. 3 – 6 Std.
Kosten der Barttransplantation
  • ca. 3.000 – 4.000 Euro/Behandlung (abhängig von der Menge der zu verpflanzenden Haarwurzeln)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.