Durch Laufen Ihr Sterberisiko von Alzheimer überholen

Eine neue Studie zeigt, dass das Laufen von mindestens 24 Kilometer pro Woche Ihr Todesrisiko durch die Alzheimer-Krankheit reduzieren kann.

Erfahren Sie mehr über diese Krankheit und wie Lifestyle-Faktoren eine wichtige Rolle bei der Entstehung und Progression von Alzheimer spielen.

Studie zeigt deutlich: Läufer mit reduziertem Todesrisiko bei Alzheimer

Eine aktuelle Studie, die mehr als 153.000 Läufer und Walker über 12 Jahre bewertete, kam zu dem Schluss, dass Läufer ein geringeres Risiko haben, an Alzheimer zu sterben.

Im Verlauf von 12 Jahren starben 175 Studienteilnehmer an der Krankheit. Forscher fanden heraus, dass Läufer, die mehr als 24 Kilometer jede Woche getaktet, 40% weniger wahrscheinlich an Alzheimer sterben . Wanderer erfuhren auch eine Verringerung des Risikos, vorausgesetzt, sie verbrauchten die gleiche Energie wie die Läufer pro Woche, was bedeutet, dass sie 50% weiter in einem 12-Minuten-Meilen-Tempo laufen und für einen längeren Zeitraum laufen mussten als die Läufer. Es ist wichtig anzumerken, dass diese Trainingsmenge fast doppelt so hoch ist wie die aktuellen Trainingsempfehlungen der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC).

Zusätzlich zum Übungsfaktor stellten die Forscher fest, dass Teilnehmer, die mindestens drei Fruchtstücke pro Tag aßen, ihr Alzheimer-Risiko um 60% verringerten, verglichen mit denen, die täglich ein Stück oder keine Früchte aßen. Die Studie ergab auch, dass Teilnehmer, die cholesterinsenkende Medikamente einnahmen, auch ihr Alzheimer-Risiko reduzierten.

Alzheimer Prävention durch Übung

Wenn mehr Forschung über die Alzheimer-Prävention ans Licht kommt, scheint es, dass die Wahl des Lebensstils bei der Bekämpfung der neurodegenerativen Krankheit wichtiger denn je ist. Paul Williams, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lawrence Berkeley Laboratory, glaubt, dass kräftiges Training das Gehirnvolumen bewahren kann, was das Risiko von Alzheimer reduzieren kann. Er erklärte:

Übung scheint die Schrumpfung [im Gehirn] zu verhindern, die mit dem Alter auftritt.

Heather Snyder, Direktorin für medizinische und wissenschaftliche Operationen bei der Alzheimer-Vereinigung, sagte, dass die Daten über das Laufen und die Alzheimer-Krankheit frühere Studien widerspiegeln und dass die Stärke der neuesten Studie die große Anzahl der Teilnehmer ist. Sie warnte, dass die Teilnehmer trainierten und nicht notwendigerweise repräsentativ für die allgemeine Bevölkerung seien.

Immer mehr Beweise zeigen, dass Laufen Alzheimer verhindert

Laura D. Baker, Ph.D., eine außerordentliche Professorin für Gerontologie und Geriatrie an der Wake Forest School of Medicine, präsentierte kürzlich Studienergebnisse, die frühere Forschungen bestätigten, die zeigten, dass  Bewegung Alzheimer verhindern kann.

Die sechsmonatige Studie von Baker umfasste Teilnehmer, die eine leichte kognitive Beeinträchtigung mit Gedächtnisverlust aufwiesen, und zeigte, dass diejenigen, die viermal pro Woche 30 Minuten lang mit erhöhter Herzfrequenz trainierten, ihre Kognition verbesserten und verringerte Spiegel des Tau-Proteins aufwiesen.

Keine derzeit genehmigte Droge hat diese Wirkung gehabt.

Baker sagt: Wir haben alle diese Medikamente versucht, aber bis jetzt haben wir keine, die Krankheit in der Phase vor der Demenz behandeln kann.

Haben Sie oder ein Angehöriger Veränderungen im Lebensstil wie Laufen gemacht, um Alzheimer zu bekämpfen? 

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns in den Kommentaren unten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.