Methoden der Nasenkorrektur

In den USA bereits seit Jahren Normalität, setzt sich die Optimierung der Nase auch in Deutschland immer mehr durch. Wir möchten Ihnen heute Informationen über Methoden der Nasenkorrektur liefern und die folgende Frage beantworten:

Welche Nasenkorrektur Methoden gibt es?

 

Die Unterspritzung

Methode: Bei der Unterspritzung kommt ein Filler (beispielsweise stabile Hyaluronsäure) zum Einsatz, der – wie der Begriff bereits verrät – eingespritzt wird. Doch wann rät man zu dieser nicht-operativen Methode? Dazu Prof. Dr. Galla: „Bei Nasenkorrekturen durch eine Unterspritzung können besonders gut Deformitäten des Nasenrückens korrigiert werden, wie, zum Beispiel eine Höckernase oder eine Sattelnase. Gleichzeitig kann auch die Nasenspitze modelliert und etwas angehoben werden. Ist sich der Patient noch unsicher, welche Veränderungen er an seiner Nase haben möchte, rate ich zu dieser nichtoperativen Behandlungsmethode.“

Vor- und Nachteile: Die klaren Vorteile: Lediglich zehn Minuten nimmt der Eingriff in Anspruch, es gibt kaum Nebenwirkungen, etwaige Schwellungen oder gar Blutergüsse verschwinden schnell wieder. Auch muss kein Nasengips getragen werden. „Ein weiterer Vorteil ist, dass man das Ergebnis durch die Unterspritzung sofort sieht und man dadurch das Ergebnis einer etwaigen operativen Nasenkorrektur erst einmal ‚testen‘ kann“, erklärt MediDate-Arzt Prof. Dr. Galla außerdem. Allerdings kann genau darin auch der Nachteil dieser Methode liegen: Die Hyaluronsäure wird mit der Zeit abgebaut, sodass das Ganze unter Umständen bald wiederholt werden muss. Außerdem können mit dieser Methode eben nicht alle, nur die ästhetischen Probleme behoben werden: „Die Nase wird dadurch nicht kleiner, sie wirkt harmonischer.“

Kosten: Je nach Materialaufwand sollte man mit circa 290 Euro rechnen. Doch Prof. Dr. Galla merkt an: „Unter Umständen wird ein zweiter Eingriff nötig!“


Der Chirurgisch-operativer Eingriff

Methode: Patienten, die wissen, was sie wollen, sind mit dieser Methode gut beraten. Und zwar zum Beispiel dann, wenn sie bereits eine Unterspritzung haben durchführen lassen und begeistert von dem Ergebnis waren. So könne man sich jederzeit für einen operativen Eingriff entscheiden, wenn die unterspritzte Nase gefallen hat, wie Prof. Dr. Galla klar macht: „Durch eine Unterspritzung kann eben nicht die Basis der Nase verschmälert oder Luftprobleme behoben werden. Hierfür muss die Nase von einem erfahrenen Nasenchirurgen operiert werden. Das Gleiche gilt für Schiefnasen: Auch diese können nur durch eine Operation gerichtet werden.“

Vor- und Nachteile: Klar, durch eine operative Behandlung ist das Ergebnis dauerhaft – was als Vorteil zu benennen ist. Allerdings ist die Methode mit einem medizinischen Eingriff verbunden, der chirurgische Risiken mit sich bringt. Etwa das Narkoserisiko oder das einer Nachblutung: „Blaue Flecken und Schwellungen treten leider immer auf und es muss für 12 Tage ein Nasengips getragen werden.“ Außerdem besteht für Patienten das Risiko, dass das Endergebnis nicht gefällt. Der Rat von Prof. Dr. Galla: „Deshalb sollte man einen Operateur wählen, der die eigenen Wünsche versteht und gegebenenfalls vor der Operation mit einem Bildverarbeitungsprogramm eine Simulation des Ergebnisses durchführt, das sogenannte Morphen.“

 

Quelle: http://www.bunte.de/beauty/sponsored-medidate-nasenkorrektur-diese-behandlungsmethoden-gibt-es.html

 

Videos zum Thema Nasenkorrektur:

8 Gedanken zu „Methoden der Nasenkorrektur

  • 21. April 2017 um 11:40
    Permalink

    Oft sind unerwünschte Nasenformen auch mit Veränderungen der inneren Nase verbunden, die eine Nasenatmungsbehinderung bedingen. In diesen Fällen muss neben der ästhetischen Korrektur gleichzeitig auch eine funktionelle Operation erfolgen.

    Antwort
  • 21. April 2017 um 11:41
    Permalink

    Nasenkorrekturen erfordern neben einem großen operativen Geschick auch ein besonders ästhetisches Empfinden und das allgemeine Verständnis für die verschiedenen ästhetischen Ansprüche in Abhängigkeit von Alter, Geschlecht und ethnischer Herkunft der Patienten. Für die Planung einer Ästhetischen Nasenkorrektur sind daher individuelle Faktoren sehr wichtig, die das Vorgehen mitbestimmen.

    Antwort
  • 21. April 2017 um 11:42
    Permalink

    Bei der Korrektur der zu breiten Nasen muss neben der Verfeinerung und Verkleinerung der Nasenspitze auch die Verschmälerung der Nasenpyramide vorgenommen werden. Hierzu muss das knöcherne Nasendach eröffnet werden. Oft müssen links und rechts der knöchernen Nasenscheidewand kleine Knochenleisten oder Keile entfernt werden, damit nach der Mobilisierung der seitlichen Nasenwände eine Verschmälerung erreicht werden kann.

    Antwort
  • 21. April 2017 um 11:45
    Permalink

    Das große Wunder in der Chirurgie ist eigentlich nicht die Operation selbst. Nasenchirurgie kann von geeigneten Plastischer Chirurginnen und Chirurgen erlernt werden. Nicht jeder Operateur ist für diesen Eingriff geeignet

    Antwort
  • 21. April 2017 um 11:47
    Permalink

    Bei einer operativen Nasenkorrektur kommen je nach Ausgangslage und Wunsch des Patienten entweder die „geschlossene Technik“ oder die „offene Technik“ zur Anwendung. Bei der geschlossenen Technik wird die Nase durch die Nasenlöcher hindurch von innen operiert. Hierzu ist lediglich ein Schnitt in jedem Nasenloch notwendig, so dass – anders als bei der offenen Technik – keine äußerlich sichtbaren Narben entstehen. Wir operieren ausschließlich minimal-invasiv geschlossen, auch um die unvermeidlichen Schwellungen und Vernarbungen so gering wie möglich zu halten und die Heilungszeit wesentlich zu verkürzen.

    Antwort
  • 21. April 2017 um 11:48
    Permalink

    Die Nase bildet den Mittelpunkt des Gesichtes und prägt somit ob wir wollen oder nicht den ersten Eindruck, den wir von einem Gegenüber bekommen. Entscheidend ist es hierbei inwieweit ein Gesicht als harmonisch wahrgenommen wird. Die Nase kann in jedweder Form und Größe ein Gesicht dominieren oder es als unharmonisch erscheinen lassen. Wichtig ist hierbei die individuelle Harmonie.

    Antwort
  • 21. April 2017 um 11:53
    Permalink

    Bei der Nasennachkorrektur muss nicht selten mit körpereigenem Gewebe ersetzt oder verstärkt werden. Meistens ist es Knorpel, der an der Nasenscheidewand oder dem Ohr entnommen wird.

    Antwort
  • 28. April 2017 um 11:31
    Permalink

    Würde mich gerne auch einer Nasenoperation unterziehen aber nicht aus ästhetischen Gründen sondern weil ich schlecht einatmen kann

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.