Da die Symptome anderer Arten von Diabetes und Prädiabetes allmählich auftreten oder nicht offensichtlich sind, hat die American Diabetes Association (ADA) Screening-Richtlinien empfohlen. Die ADA empfiehlt, dass folgende Personen auf Diabetes untersucht werden:

Tests für Typ 1 und Typ 2 Diabetes und Prädiabetes

Wenn die A1C-Testergebnisse nicht konsistent sind, ist der Test nicht verfügbar oder wenn Sie bestimmte Bedingungen haben, die den A1C-Test ungenau machen können, z. B. wenn Sie schwanger sind oder eine ungewöhnliche Form von Hämoglobin (Hämoglobin genannt) haben Variante) – Ihr Arzt kann die folgenden Tests verwenden, um Diabetes zu diagnostizieren:

Wenn ein Typ-1-Diabetes vermutet wird, wird Ihr Urin auf das Vorhandensein eines Nebenprodukts untersucht, das entsteht, wenn Muskel- und Fettgewebe für Energie verwendet werden, wenn der Körper nicht genug Insulin zur Verfügung hat, um die verfügbare Glukose (Ketone) zu verwenden. Ihr Arzt wird wahrscheinlich auch einen Test durchführen, um zu sehen, ob Sie die destruktiven Zellen des Immunsystems, die mit Typ-1-Diabetes assoziiert sind, als Autoantikörper bezeichnen.

Tests für Schwangerschaftsdiabetes

Ihr Arzt wird wahrscheinlich Ihre Risikofaktoren für Schwangerschaftsdiabetes zu Beginn Ihrer Schwangerschaft bewerten:

Ihr Arzt kann die folgenden Screening-Tests verwenden:


diabetes_community_instagram


Behandlung

Abhängig davon, welche Art von Diabetes Sie haben, können Blutzuckerüberwachung, Insulin und orale Medikamente eine Rolle bei Ihrer Behandlung spielen. Eine gesunde Ernährung, ein gesundes Gewicht und die Teilnahme an regelmäßigen Aktivitäten sind ebenfalls wichtige Faktoren bei der Behandlung von Diabetes.

Behandlungen für alle Arten von Diabetes

Ein wichtiger Teil des Diabetesmanagements – sowie Ihrer allgemeinen Gesundheit – ist die Erhaltung eines gesunden Gewichts durch eine gesunde Ernährung und einen Bewegungsplan:

Behandlungen für Typ 1 und Typ 2 Diabetes

Die Behandlung von Typ-1-Diabetes beinhaltet Insulininjektionen oder die Verwendung einer Insulinpumpe, häufige Blutzuckerkontrollen und die Zählung von Kohlenhydraten. Die Behandlung von Typ-2-Diabetes umfasst in erster Linie die Überwachung Ihres Blutzuckers, zusammen mit Diabetes-Medikamenten, Insulin oder beidem.

Behandlung für Schwangerschaftsdiabetes

Die Kontrolle Ihres Blutzuckerspiegels ist wichtig, um Ihr Baby gesund zu halten und Komplikationen während der Geburt zu vermeiden. Neben einer gesunden Ernährung und Bewegung kann Ihr Behandlungsplan auch die Überwachung Ihres Blutzuckers und in einigen Fällen die Verwendung von Insulin oder oralen Medikamenten beinhalten.

Ihr Gesundheitsdienstleister überwacht auch Ihren Blutzuckerspiegel während der Wehen. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel steigt, kann Ihr Baby hohe Insulinspiegel freisetzen – was zu einem niedrigen Blutzucker direkt nach der Geburt führen kann.

Behandlung für Prädiabetes

Wenn Sie einen Prädiabetes haben, können Sie durch eine gesunde Lebensweise Ihren Blutzuckerspiegel wieder normalisieren oder ihn zumindest nicht mehr so ​​hoch halten wie bei Typ-2-Diabetes. Ein gesundes Gewicht durch Bewegung und gesunde Ernährung kann helfen. Wenn Sie mindestens 150 Minuten pro Woche trainieren und 5 bis 10 Prozent Ihres Körpergewichts verlieren, können Sie Typ-2-Diabetes verhindern oder verzögern.

Manchmal sind Medikamente – wie Metformin (Glucophage, Glucemza, andere) – auch eine Option, wenn Sie ein hohes Risiko für Diabetes haben, einschließlich wenn Ihre Prädiabetes sich verschlechtert oder wenn Sie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleber oder PCO-Syndrom haben.

In anderen Fällen sind Medikamente zur Bekämpfung von Cholesterin – insbesondere Statine – und Medikamente gegen Bluthochdruck erforderlich. Ihr Arzt könnte eine niedrig dosierte Aspirin-Therapie verschreiben, um kardiovaskulären Erkrankungen vorzubeugen, wenn Sie ein hohes Risiko haben. Eine gesunde Lebensweise bleibt jedoch der Schlüssel.

Anzeichen für Probleme bei jeder Art von Diabetes

Da so viele Faktoren Ihren Blutzucker beeinflussen können, können manchmal Probleme auftreten, die sofortige Pflege erfordern, wie:


Sie könnten einer der vielen Menschen sein, die Diabetes haben und es nicht wissen.

Was sind die Risikofaktoren für Typ-1-Diabetes?

Die Forscher arbeiten weiter hart daran, herauszufinden, was Typ-1-Diabetes verursacht. Es ist bekannt, dass ein Familienmitglied (Elternteil, Geschwister) mit Typ-1-Diabetes das Risiko leicht erhöht; Bestimmte Risikofaktoren sind derzeit jedoch nicht bekannt.

Was sind die Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes?

Wer älter als 40 ist, sollte alle drei Jahre auf Diabetes getestet werden. Wer einen oder mehrere Risikofaktoren hat, sollte häufiger getestet werden. Risikofaktoren sind:

Ignoriere diese Risikofaktoren nicht. 

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie ein Risiko für die Entwicklung von Diabetes haben, sollten Sie einen Diabetes Fragebogen Test druchführen.

Je früher Sie diagnostiziert werden, desto früher können Sie Maßnahmen ergreifen, um gesund zu bleiben – jetzt und in Zukunft. Wenn Sie bereits Typ-2-Diabetes haben, sind Ihre Kinder, Brüder und Schwestern gefährdet. Fordern Sie sie auf, auf Diabetes getestet zu werden.

Diabetes Test

Hey, du bist nur zwei Minuten vom Test entfernt.

Die folgenden Fragen helfen Ihnen herauszufinden, ob Sie ein höheres Risiko haben, an Diabetes oder Diabetes Typ 2 zu erkranken. Prädiabetes ist eine Erkrankung, bei der der Blutzuckerspiegel höher als normal ist, aber nicht hoch genug ist, um als Diabetes diagnostiziert zu werden. Sie können Prädiabetes oder nicht diagnostizierten Typ-2-Diabetes haben, ohne offensichtliche Warnzeichen oder Symptome zu haben.

Das Wissen um Ihr Risiko kann Ihnen helfen, gesunde Entscheidungen zu treffen, die Ihr Risiko verringern oder sogar verhindern, dass Sie an Diabetes erkranken.

>> zum Test für Diabetes Erkrankung (auf englisch)

#

19. Januar 2018

Kommentare

[…] Ein Handgerät zur Blutzuckermessung. Ein Tropfen Blut (normalerweise von der Fingerspitze) wird auf einen kleinen Teststreifen gelegt, der in das Messgerät eingeführt wird. Das Messgerät zeigt die Menge an Glukose im Blut an. Blutzuckermessgeräte ermöglichen Menschen mit Diabetes eine aktive Rolle bei der Überwachung und … […]

Schreibe einen Kommentar