Wenn Knie und Rücken zur Pause zwingen

Wegen seiner Verletzung am Knie und Rücken ging in diesem Jahr die gigantische Grand-Slam-Serie von Roger Federer zu Ende. Der „Maestro“ musste nach 65 „Major“-Teilnahmen in Folge auf die French Open verzichten und trat später auch nicht zu den US Open an. Kurz nach dem Wimbledonturnier, wo er den Einzug ins Finale knapp verpasst hatte, verkündete der Schweizer überraschend das Ende seiner Saison. Obwohl Federer in diesem Jahr nur sieben Turniere gespielt hat, ist er derzeit noch die Nummer sieben im ATP-Ranking. In der Jahresrangliste liegt er auf Position zwölf.

Top-10-Rekord verpasst, Top-100-Rekord wird geknackt

Da der 35-Jährige erst am 2. Januar beim Hopman Cup in Perth wieder auf der Tennisbühne zu sehen sein wird, ist auch klar, dass er einen bestimmten Rekord von Jimmy Connors nicht brechen wird. Der US-Amerikaner verbrachte insgesamt 788 in Folge in den Top Ten, vom 27. August 1973 bis 26. September 1988. Federer steht derzeit bei 728 Wochen, seit dem 14. Oktober 2002, in den Top Ten und wird noch einige Wochen hinzufügen. Es ist aber nur noch eine Frage der Zeit, wann der „Maestro“ aus den Top Ten fallen wird. Allerspätestens kurz vor Beginn der ATP World Tour Finals in London wird Federer nicht mehr in der „Bel Etage“ vertreten sein.

Man muss kein Prophet sein, um zu wissen, dass der 17-malige Grand-Slam-Sieger ohne die vielen Turnierverzichte und das frühe Saisonende bis zum Ende des Jahres in den Top Ten geblieben wäre. Im November 2017 hätte Federer in dieser Top-Ten-Statistik an Connors vorbeiziehen können. Weitere Rekorde des US-Amerikaners kann der Schweizer aber in den nächsten Jahren noch brechen, unter anderem die Gesamtwochen in den Top Ten (817 Wochen). Auch bei den meisten Wochen in Folge in den Top 25, Top 50 und Top 100 liegt Connors noch vorne und wird von Federer gejagt. In der Top-100-Statistik wird der „Maestro“ in einem Monat an Connors vorbeiziehen, wenn er seine 890. Woche in Folge in den Top 100 beginnt. Auch den Rekord des US-Amerikaners mit den meisten Wochen in Folge in den Top 50 (873 Wochen) sollte Federer im nächsten Jahr knacken, sofern er fit ist. Durchschnaufen kann Connors bei einigen seiner Rekorde, die Federer verpasst hat, allerdings noch nicht, da mit Rafael Nadal und Novak Djokovic bereits zwei weitere Anwärter Kurs auf die Bestmarken genommen haben.

Wer dennoch Interesse am Tennissport hat und diesen zukünftig besser und professioneller betreiben möchte, dem raten wir zu einem Urlaub in einem Tenniscamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.